... auf gutem Grund.

100% Handwerk, Auslese und viel Intuition

Liebevoll und einfühlsam in enger Zusammenarbeit mit der Natur

Außergewöhnliche und einzigartige Weine bedürfen besonderer Aufmerksamkeit in allen Arbeitsschritten. Seit Jahren haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Weine so auszubauen, wie Sie uns schmecken. Basierend auf viel Erfahrung und Experimentier­freu­digkeit und mit großer Wertschätzung für die Natur und den Bodensee.

Unser liebevoller, intensiv pflegender Umgang mit dem Boden, den Reben, den handgelesenen und selektierten Trauben und schließlich dem Traubensaft wird belohnt mit sortentypischen Weinen, die ein Spiegelbild der Region sind.

Unser Wein soll im Weinberg wachsen, nicht im Keller 

Wir betreuen jede Sorte, jeden Rebstock und jede Traube individuell entsprechend ihrer Bedürfnisse. Natürlich muss diese Sorgfalt auch in der Kellerei weitergeführt werden: Nach einem schonenden Transport der handgelesenen Trauben erfolgt die Vinifizierung behutsam und durchdacht von der Maische über Gärung, Ausbau und Reifung bis zur Abfüllung.

Ein Mosaik des Seeufers

Auf besonderen Lagen am Boden­see­ufer zwischen Überlingen und Hagnau wachsen unsere Weine in 400 bis 500 Metern Höhe heran.
  Bei uns steht der Sortencharakter im Vordergrund, wir möchten die Vielfalt des Bodensees in jeder Flasche abbilden. So vereinen wir die unterschiedlichen Komponenten der Lagen, um ein harmonisches und spannendes Ganzes zu kreieren – entsprechend unseres natürlichen Vobilds: dem Bodensee.

Handarbeit auf goldenem Boden

Rund ums Jahr sind wir in den Wein­bergen und achten sehr darauf, den Trauben die best­mögliche Voraus­setzung für hohe Quali­tät zu schaffen.
  Die Lese erfolgt aus­­schließ­­lich in Hand­­arbeit, denn nur gesunde und reife Trau­­ben fin­den den Weg in den Wein­­keller und dort setzt sich die be­hut­­same Arbeit fort. Alle unsere Weine bekommen viel Zeit zum Ruhen und Reifen.

Weniger ist mehr – Qualität

Wir stecken viel Zeit und Mühe in die Boden- und Laub­pflege, damit unsere Trau­ben optimale Grund­lagen haben, gesund zu reifen. Durch viel­sei­tige Begrü­nung in den Reb­zei­len wird der Bo­den auf­gelockert und ihm werden wert­volle Mineral­stoffe zugeführt. Auch Nütz­linge wie etwa Bienen füh­len sich dort sehr wohl.
  Die Laub­wand wird behut­sam in den Draht­rahmen ein­ge­flochten und aus­gedünnt, sodass die Trau­ben locker hängen und eine gute Belüf­tung gewähr­leis­tet wird. Vor der Reife werden zum rich­tigen Zeit­punkt Trauben von Hand hal­biert oder ent­fernt, um Geschmack und Mineral­stoffe in den ver­blei­benden Beeren zu konzentrieren.

Intuition, Wind und Wetter

Die einzigartige Kombi­nation aus Berg­luft, süd­licher Sonne und den leich­ten, eis­zeit­lichen Ver­wit­terungs­böden des Boden­see­ufers sorgt bei einfühl­samem Anbau für aus­gesprochen feine Aromen.
  Die perfekte Reife und somit der Ernte­zeit­punkt unserer Trauben hängt oft stark von der Wetter­lage wenige Tage zuvor ab. Nieder­schlag, warmer Föhn­wind, Sonne und Tem­peratur geben man­chem Jahr­gang genau den letzten Schliff, der ihn ganz besonders macht. So ent­stehen bei Kress jedes Jahr einzig­artige Weine, die je nach Witte­rung andere feine Geschmacks­erlebnisse offen­baren.